einführung

der begriff cranio sacral stammt von cranium (= schädel) und sacrum (= kreuzbein).
die cranio sacral behandlung ist eine sehr sanfte manuelle behandlungsmethode. der ursprung geht auf william garner sutherland (1873- 1954) zurück. früher teilgebiet der ostheopathie, ist sie heute auch eine eigenständige behandlungsmethode.

die flüssigkeit die das gehirn umspült (liquor) fließt bis zum kreuzbein hinab. sie nährt das gehirn und das rückenmark, transportiert „abfallstoffe“ ab und dient außerdem als stoßdämpfer.
diese flüssigkeit pulsiert - ähnlich dem herzschlag- 6 - 12 mal in der minute und das lässt sich ertasten. durch stürze, krankheiten, unfälle, einschneidende erlebnisse oder operationen kann dieser fluss gestört werden. es entsteht ein ungleichgewicht im körper welches zu beschwerden führen kann.

durch sanfte, begleitende handbewegungen können diese „störstellen“ gefunden und langsam gelockert oder gelöst werden. es kommt zu einer weitung des gewebes und zu einem besseren fluss des liquors.
das cranio sacrale system steht weiters in verbindung mit

  • dem herz kreislaufsystem
  • dem nerven skelett- muskelsystem
  • dem nervensystem
  • dem lymphfluss
  • der atmung
  • dem hormonsystem.

ein harmonisiertes cranio sacral system wirkt auf die selbstregulationsfähigkeit aller körpersysteme.

kurz:
eine cranio sacral behandlung dient der wiederherstellung der autonomen flexibilität.
sie regt die selbstheilungskräfte des körpers an.